Navigation
Malteser Kämpfelbach

59. Bundesversammlung – Hurra!

„Malteser sein, ist der sympathischste Weg in den Himmel zu kommen!“ – Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin

02.07.2018
v.l.n.r.: Michael Raab, Stadtbeauftragter der Malteser in Bruchsal; Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin; Tina Wessinger, Delegierte für die Diözese Freiburg

Am 16. Und 17. Juni fand die 59. Bundesversammlung (BV) in Köln statt, bei der uns Tina Wessinger als Delegierte der Diözese Freiburg vertreten hat. Dies war wahrlich eine historische Bundesversammlung. Neben alljährlichen Themen wie dem Jahresbericht, Finanzbericht und dem Bericht der Prüfungskommission gab es  erstmals Workshops, bei denen sich die Teilnehmer der BV mit der Überarbeitung von Satzung und Leitfaden auseinandersetzen konnten.
Doch das war noch nicht alles. Nach 26 Jahren ist es Zeit für etwas Neues. Unser großartiger Präsident Dr. Constantin von Brandenstein möchte in Zukunft etwas kürzer treten. Wir verabschieden uns also von einem beeindruckenden Menschen, der die Malteser mit viel Engagement, Herzlichkeit, Humor und Überzeugungskraft vorangetrieben hat. Vieles ist mit ihm und durch ihn aufgebaut worden. Er hat viele Menschen für den Malteser Hilfsdient (MHD) begeistert. So hat er beispielsweise in seiner Amtszeit sage und schreibe 1072 neue Mitglieder geworben. Angefangen vom Politiker, Prominenten bis hin zum Taxifahrer. Niemand konnte seinem Charme wiederstehen. Wer ihn kennt, kennt auch sein „Hurra!“ als Schlusspunkt eines Gesprächs oder Vortrags – „Oft ist nicht viel Zeit, wenn Menschen auseinander gehen, aber man möchte doch die besten Wünsche mit auf den Weg geben, Zuversicht zum Ausdruck bringen, dass sich die Dinge zum Guten wenden und die Freude teilen, dass man sich begegnet ist. Das alles steckt in dem schönen Wort Hurra“. Dieses und viele weitere Zitate bringen zum Ausdruck, dass mit Dr. Constantin von Brandenstein eine Ära zu Ende geht. An Ruhestand denkt er aber noch nicht. Er wird in Zukunft die Malteser als Ehrenpräsident und Bundesauslandsbeauftragter vertreten.
In einer anonymen Wahl wurde Georg Khevenhüller mit 144 „ja“ und 36 „nein“ Stimmen zum neuen Präsidenten des Malteser Hilfsdienstes gewählt. Der 57-Jährige Unternehmer und Investor, der seinen Hauptwohnsitz in Argentinien hat, war bereits 2004 – 2011 Diözesanleiter in Limburg, von 2007 – 2012 Vize-Präsident des MHD und ist seit 2014 Botschafter des Souveränen Malteser Ritterordens in Argentinien.
Bei einem Empfang im Schokoladenmuseum am Samstagabend trafen sich Malteser Orden und Malteser Hilfsdienst auf Einladung des Präsidenten der deutschen Assoziation des Souveränen Malteser Ritterordens, Dr. Erich Prinz von Lobkowicz, zur feierlichen Verabschiedung und Begrüßung unserer Präsidenten. In einem imposanten Pontifikalamt am Sonntagmorgen mit S. Em. Rainer Maria Kardinal Woelki fand die historische Amtsübernahme im hohen Dom zu Köln, seinen krönenden Abschluss.
Wir sind gespannt und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit unserem neuen Präsidenten Georg Khevenhüller.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  RaiBa Ersingen  |  IBAN: DE33666621550000115401  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODE61ERS